Cynefin Framework

Das Cynefin Framework steht für ein Strategie-Modell mit der Aufgabe, Probleme, Situationen und auch komplexe Systeme zu beschreiben, in Kategorien einzuteilen und dabei kontextbezogene Strategien vorzuschlagen, um diese Situationen korrekt einzuordnen.
Cynefin Framework

Was ist das Cynefin Framework?

Das Cynefin Framework ist ein Modell zum Wissensmanagement mit der Aufgabe, Probleme, Situationen sowie Systeme zu beschreiben und sie in Kategorien einzuteilen. Der Fokus liegt dabei auf der aktuellen Situation und nicht auf dem zukünftigen Erfolg eines Projektes. Der Begriff stammt aus dem Walisischen und wird sinngemäß im Deutschen mit Lebensraum oder Platz übersetzt. Cynefin steht metaphorisch dafür, dass alle Individuen und Systeme das Resultat ihrer Entwicklungsgeschichte sind.

Entwickelt wurde das Modell 1999 im Kontext von Wissensmanagement und Organisationsstrategien unter anderem vom ehemaligen IBM-Mitarbeiter Dave Snowden. Bis 2002 entwickelte sich Cynefin Framework so weit, dass es die Theorien von komplexen adaptiven Systemen beinhaltete und sich als allgemeines Strategie-Modell etablierte.

Die fünf Domänen des Cynefin Frameworks

Cynefine Framework setzt sich aus fünf Domänen zusammen. Diese unterscheiden sich vor allem in Bezug auf die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung. Man spricht bei dieser Zusammensetzung auch von der Cynefin Matrix. Snowden bezeichnet das Modell als Sense Making Device. Es handelt sich um ein Rahmenwerk, um Kontexte von Projekten greifbar zu machen.

Die Einfach-Domäne

Bei dieser Domäne sind Ziel und Weg jeweils klar definiert. Situationen sind vorhersehbar und es handelt sich um einfache und eindeutige Beziehungen zwischen Ursache und Wirkung. Es gibt stets einen Weg zum Ziel, welcher offensichtlich ist. Demnach nennt Dave Snowden diese Domäne selbst obvious (deutsch: offensichtlich).

Die Kompliziert-Domäne

Bei der Kompliziert-Domäne liegt ein klar definiertes Ziel vor, der Weg dahin ist jedoch unbekannt und nicht offensichtlich wie bei der Einfach-Domäne. Um das Ziel zu erreichen, muss auf Analysen und Expertenwissen gesetzt werden. Es handelt sich um komplizierte Systeme. Dabei sind Ursachen und Wirkung zwar kompliziert, können aber dennoch analytisch verstanden werden.

Die Komplex-Domäne

In komplexen Systemen gibt es eine Vielzahl von Einflussfaktoren, die wechselseitig abhängig zueinander stehen. Bei dieser Domäne kann kein konkreter Plan zur Erreichung eines Zieles entwickelt werden, da kein lineares Ursachen-Wirkungs-Muster existiert. Es bedarf demnach an kreativen Lösungen, welche entwickelt werden müssen. Häufig muss viel ausprobiert werden, die besten Lösungen für ein Problem werden oft erst spät im Prozess gefunden.

Die Chaotisch-Domäne

Bei der Chaotisch-Domäne gibt es eine nicht überschaubare Anzahl von bestimmten Einflussfaktoren, die in wechselseitiger Abhängigkeit zueinander stehen. Klare Ursache-Wirkungs-Beziehungen sind nicht mehr erkennbar, es muss aber dennoch schnell gehandelt werden.

Im Vergleich zur Komplex-Domäne bleibt hierbei keine Zeit zum Ausprobieren und Experimentieren. Schnelles Handeln und eine spontane Entscheidungsfindung sind essenziell. In einer chaotischen Umgebung ist vor allem die Stärke der Führungskräfte gefragt.

Die Disorder-Domäne

Die Disorder-Domäne steht im Zentrum der Cynefin Matrix. Eine Disorder (deutsch: Störung) entsteht, wenn nicht klar ist, welcher der vier Umgebungen (einfach, kompliziert, komplex, chaotisch) ein System ausgesetzt ist. Dann können keine Strategien entwickelt werden und es kann vorkommen, dass das Vorgehen nicht zur entsprechenden Umgebung passt.

Die Best Practices aus den jeweiligen Umgebungen müssen immer auch in der entsprechenden Domäne verwendet werden. Wendet man also z.B. in einem komplizierten System eine Maßnahme aus der Einfach-Domäne an, entsteht eine Störung des gesamten Systems bzw. der gesamten Cynefin Matrix. In einem solchen Fall passen die Bereiche Kontext und Verhalten nicht zueinander, wodurch maximale Irritationen für Probleme sorgen.

Der richtige Lösungsweg lässt sich in einer solchen Situation nur finden, wenn klar definiert wurde, welchem Umfeld man ausgesetzt ist. Erst dann kann die passende Best Practice zur Lösung von Problemen eingesetzt werden.

In einem seiner Artikel nennt Dave Snowden ein Beispiel für eine Störung: Eine Gruppe Offiziere soll spontan einen Kindergarten betreuen. Sie bereiten sich vor, planen ihre Aufgaben und analysieren mögliche Hindernisse. Die Offiziere stellen sich also in der Theorie auf eine komplizierte Umgebung ein. In der Praxis erleben sie jedoch ein chaotisches Umfeld mit vielen kleinen spielenden Kindern. Eine neue Einordnung des Umfelds ist also nötig, bevor die Offiziere die Situation mit entsprechenden Maßnahmen bewältigen können.

Quellen

THE CYNEFIN FRAMEWORK. Cognitive-Edge Ltd. Cynefin Company and The Cynefin Centre, Wales.
https://thecynefin.co/about-us/about-cynefin-framework

Cynefin Framework: Kontext is King. Digitale Neuordnung (#DNO). AD GmbH, Köln.
https://digitaleneuordnung.de/blog/cynefin

Das Cynefin Framework: Wie Führungskräfte auch in komplexen Situationen die richtigen Entscheidungen treffen. DMEXCO. Koelnmesse GmbH, Köln.
https://dmexco.com/de/stories/das-cynefin-framework-wie-fuehrungskraefte-auch-in-komplexen-situationen-die-richtigen-entscheidungen-treffen

Auswahl unserer Referenzen
  • AIRBUS
  • European Environment Agency - European Union
  • Techniker Krankenkasse
  • European Commission
  • Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
  • Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI
  • NATO – North Atlantic Treaty Organization
  • Bundesministerium für Landesverteidigung
  • Kuratorium Sicheres Österreich
  • SOS-Kinderdorf
  • smart parking in Dubai - Roads and Transport Authority
  • AIT Austrian Institute of Technology